Direkt zum Inhalt springen

Arbeits- und Aufenthaltsbewilligungen

Wer während seines Aufenthaltes in der Schweiz arbeitet oder sich länger als drei Monate in der Schweiz aufhält, benötigt dazu eine entsprechende Bewilligung.

EU-/EFTA-Angehörige aller Qualifikationsstufen erhalten dank der Personenfreizügigkeit einfachen Zugang zum Schweizer Arbeitsmarkt. Nur zwischen der Schweiz und Kroatien, dem jüngsten Mitglied der EU, besteht noch kein Freizügigkeitsabkommen und es gelten Zulassungsbeschränkungen. Übersicht zu Möglichkeiten und Vorgehen erhalten Sie direkt beim Migrationsamt Kanton Thurgau. Für einen Aufenthalt von höchsten 90 Tagen pro Kalenderjahr brauchen Erwerbstätige aus EU-/EFTA-Staaten ausserdem keine Bewilligung. Diese Einsätze müssen online über www.sem.admin.ch angemeldet werden.

Hinweis: Am 9. Februar 2014 hat die Schweizer Bevölkerung die Volksinitiative "Gegen Masseneinwanderung" angenommen. Damit kommt es zu einem Systemwechsel in der Zuwanderungspolitik der Schweiz. Bis die konkrete Umsetzung bekannt ist, gilt das Freizügigkeitsabkommen weiterhin.

Aus allen Nicht-EU-/EFTA-Staaten werden nur gut qualifizierte Arbeitskräfte in beschränktem Ausmass zugelassen. Ein entsprechendes Gesuch muss gut dokumentiert an das kantonale Migrationsamt gestellt werden.

Hinweis für Unternehmensgründer: Selbständig erwerbstätige Aufenthalter gelten auch dann als selbständig, wenn sie als Geschäftsführer der eigenen GmbH oder AG angestellt sind. In diesem Fall sind für eine Aufenthaltsbewilligung Businessplan, Handelsregistereintrag und Nachweis der selbständig existenzsichernden Erwerbstätigkeit zu erbringen.

Die Wirtschaftsförderung Thurgau erteilt selbst keine Bewilligungen. Wir helfen Ihnen aber bei Unklarheiten gerne weiter und zeigen Ihnen, an welche Stellen Sie sich wenden müssen.